24H Unfallhotline: 0180 234 8 234 hoyer@hoyer.ps

Ein Nienburger Original geht auf Abschiedstour:

Karl-Heinz Strecker kann insgesamt auf über 49 Jahre in der Automobilbranche zurückblicken. Davon 37 Jahre als BMW Verkaufsberater am Nienburger Standort Kräher Weg und 19 Jahre für das Autohaus Hoyer GmbH. Am Dienstag, 30 Juni, wurde der Markloher nun in den verdienten Ruhestand auf Abruf verabschiedet.

 Wenn von Karl-Heinz Strecker die Rede ist, sprechen die, die ihn gut kennen automatisch mit „Kalle“ an. Das ist auch überhaupt nicht flapsig gemeint. Unter diesem Spitznamen kennen ihn die meisten und so wird er auch gerne genannt. Denn nach 37 Jahren an einem Standort hat sich der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann als qualifizierter BMW Verkaufsberater in Nienburg und umzu einen Namen gemacht und ist auch mit vielen langjährigen Kunden beim freundschaftlichen Du angekommen.

 Als Strecker damals von Opel zur Marke BMW wechselte, begann er seine Laufbahn im Kräher Weg im März 1983, damals noch unter der Leitung von Geschäftsführer Albrecht Hausmann, der sehr vielen Nienburgern bis heute ein Begriff sein dürfte. Im Januar 2001 übernahm Gerd Hoyer dann das Nienburger BMW Autohaus samt der 15 Angestellten als seinen dritten Betrieb, darunter auch Karl-Heinz Strecker, der bis heute zu den langjährigsten Mitarbeitern der Hoyer Gruppe gehört. „Heutzutage kann man sich wirklich glücklich schätzen, solch loyale Mitarbeiter im Unternehmen zu haben“, findet Geschäftsführer Heiko Hoyer lobende Worte und führt fort: „In all den Jahren hat sich eine angenehme Vertrauensbasis zu Herrn Strecker aufgebaut“.

Und auch wenn er von Kollegen und den Kunden gleichhoch geschätzt wird, ist es für Strecker nun an der Zeit auf den Ruhestand zuzusteuern. Damit ihm dieser Übergang ins Privatleben nicht ganz so schwerfällt, möchte er das Unternehmen Hoyer bis Ende 2020 weiter im Verkauf an drei Tagen in der Woche unterstützen.

„Es geht noch nicht ohne“. Das hat er in einer internen E-Mail an die Kollegen kurz und bündig zu verstehen gegeben. Es ist quasi ein Ruhestand in homöopathischen Dosen. Den spannenden Zeitraum der Mehrwertsteuersenkung bis zum Jahresende wird er also noch ganz aktiv im Autohaus Hoyer mitbegleiten. Und bis dahin wird er dann seinen Abschied aus dem Unternehmen mit dem 50. Berufsjahr abrunden.