24H Unfallhotline: 0180 234 8 234 hoyer@hoyer.ps

Autopark Hoyer lud Kunden zur zehnten Offroadfahrschule „4×4 Adventure“ in das Outdoorgelände Fursten Forest ein

IMG_4740 Bild_PM_1

 

 

 

 
Für echte Offroad-Fans und Liebhaber der Kultmarke Land Rover hat sie sich in ihrer zehnten Auflage bereits zum Pflichttermin etabliert: Die Offroadfahrschule „4×4 Adventure“ vom Walsroder Autopark Hoyer. Gemeinsam mit dem eigenen Auto haben Kunden hierbei die Möglichkeit, ihr Geländefahrzeug inmitten von unwegigem Terrain auf Herz und Nieren zu testen.

Rund 90 Teilnehmer nahmen am Samstag, 21. Mai, die Möglichkeit wahr und folgten der Einladung vom Autopark Hoyer, um an der zehnten Offroadfahrschule „4×4 Adventure“ teilzunehmen. Treffpunkt war das rund 400 Hektar große Areal des Fursten Forest, welches einst als Übungsgelände der Bundeswehr diente und heute als Europas größtes Outdoor-Freizeitgelände große und kleine Abenteurerherzen höher schlagen lässt.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer informativen Einweisung ging es mit rund 40 Offroadtauglichen Fahrzeugen pünktlich gegen 11 Uhr in das naturnahe Gelände des Fursten Forest, das sich in der Nähe von Osnabrück, nahe der deutschen Grenze zu Holland befindet. Zur Seite stand den Teilnehmern hierbei ein vierköpfiges Fahrtrainerteam rund um Arnold Christians, der die Teilnehmer der Offroadfahrschule bereits seit vielen Jahren mit wichtigen Ratschlägen und Tipps auf die richtige Spur führt. Die vier Teil-nehmergruppen, die sich auf dem Gelände von „Anfänger“ bis „Fortgeschritten“ aufteilten, konnten Anhand von praktischen Aufgaben den sicheren Umgang mit Geländewagen, SUV und Crossover erlernen oder ihre Kenntnisse vertiefen. So wurde unter anderem an einer „Bergeübung“ das sichere Abschleppen eindrucksvoll demonstriert oder das Schweißen mit einer Autobatterie im Notfall praktiziert.

Höchste Konzentration war gefragt

IMG_4758_1

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem Nachmittag bestand auch die Möglichkeit das Gelände mit dem Fahrzeug völlig frei zu erkunden und den Motor noch einmal an seine Grenzen zu führen. In der sogenannten „Sandkuhle“ gab es für wagemutige Fahrer die Auswahl zwischen steil angelegten Felsrouten die Balance zu halten oder in Wasserlöchern mit dem Auto auf Tauchstation zu gehen. Wer sich danach schon auf die bergige Fahrt inmitten von urig-knorrigen Kiefernwäldern und staubigen Pisten freute, musste sich zuvor noch den Weg durch schlamm-getränkte Nebenstrecken bahnen. Doch auch hierbei mussten alle Sinne geschärft sein, denn bereits an der nächsten Ecke konnten bereits eine Panzerkolonne oder eine Gruppe Quadfahrer den Weg kreuzen.

Eine abschließende Dusche mit dem Hochdruckschlauch verhalf den Fahrzeugen dann wieder zu neuer Frische. Am Abend wartete auf alle Teilnehmer bereits ein ausgiebiges Barbecue, bei dem man sich über den spannenden Tag noch einmal in aller Ruhe austauschen konnte.

Die Offroadfahrschule „4×4 Adventure“ des Autopark Hoyer bietet einmal im Jahr die Möglichkeit, im eigenen Fahrzeug die Grundlagen des Offroad-Fahrens kennen zu lernen oder seine Offroad-Kenntnisse zu erweitern. Die Teilnehmer erhalten dabei wichtige Tipps im Umgang mit der Untersetzung und bekommen Hinweise zum schonenden Umgang mit dem Fahrzeug in schwierigem Gelände.