24H Unfallhotline: 0180 234 8 234 hoyer@hoyer.ps

Hoyer Trophy 2015 startete mit 30 Land Rover- Fahrzeugen ins Abenteuer „Rallye“

Für viele Teilnehmer ist sie schon ein Pflichttermin: Die Hoyer Trophy. In diesem Jahr veranstaltete der Walsroder Autopark Hoyer am Samstag, 5. September, sein beliebtes Outdoor-Event für Land Rover- Fans, das nun bereits zum neunten Mal stattfand. Als Veran-staltungsort diente dabei die malerische Umgebung rund um die Ortschaft Sprakensehl im Landkreis Gifhorn.

 

Weil ein Land Rover sich auf Anhieb in jeder Umgebung wie zu Hause fühlt, stand das Motto der diesjährigen Hoyer Trophy 2015 schnell fest: „Überall zu Hause“. Dem wohlklingenden Aufruf folgten rund 80 gut gelaunte Teilnehmer, die sich am vergangenen Samstag um 10 Uhr voller Vorfreude im Autopark Hoyer einfanden. Nach einem ausgiebigen Frühstücksbuffet und einer genauen Einweisung, erhielten die Teilnehmer ihre Unterlagen, mit denen sie ins rund 70 Kilometer entfernte Sprakensehl aufbrachen, um sich von dort aus direkt auf Roadbooktour zu begeben.

Abseits des Asphalts

Bei der Roadbooktour ging es nicht darum, die ausgewiesene Strecke so schnell wie möglich abzufahren, sondern um Geschicklichkeit und Beobachtungsgabe. Hier erwies sich das abgelegene Gelände eines Truppenübungsplatzes wiederrum als echte Herausforderung. Dort galt es, verschiedene angegebene Anlaufpunkte mithilfe einer Karte auf kürzester Strecke ausfindig zu machen. Während dieses Zeitraums wurde der Kilometerstand des Fahrzeugs von einem sogenannten Schiedsrichter notiert. Hierbei ging als Streckensieger hervor, wer auf kürzester Route (km-Stand) die meisten Anlaufpunkte gefunden hat.

Am frühen Nachmittag kamen alle Teilnehmer wie geplant am Zielpunkt, dem Kies- und Sandwerk Sprakensehl, an und bereiteten sich bei frischem Blechkuchen und einer wärmenden Tasse Kaffee auf den aktiven Teil des Tages vor, für den die riesige angemietete Sandkuhle des Werksgeländes vorgesehen war, in der die Land Rover auf Herz und Nieren getestet werden konnten. Das ließ sich natürlich niemand zweimal sagen. Steile Sandhänge, die direkt in knietiefe Wasserlöcher führten, wurden mit dem PS-starken Untersatz ausgiebig ausgetestet. Ein überdimensionaler Sandkasten, der Auto und Fahrer an seine Leistungsgrenze brachte aber für viel Vergnügen und ein breites Lächeln sorgte. Dabei versprühten die gelb-sandigen Dünen und die steilen Abhänge einen gewissen Hauch von Rallye Dakar.

Neben der Spur

Weitere Punkte für den Gesamtsieg gab es noch auf einer angrenzenden SUV-Slalomstrecke und beim Bogenschießen zu holen. Auch diese Angebote wurden ausgiebig genutzt, dienten sie doch am Ende dem Gesamtpunktestand. Am frühen Abend wurde dann der Sieger der Hoyer Trophy abseits der Strecke in gemütlicher Runde ermittelt. Der Trophy Pokal ging in diesem Jahr an Teilnehmer Jörg Uhlmann. Unterstützt wurde die Hoyer Trophy wie in jedem Jahr von den Offroad-Experten Arnold und Elke Christians. 2016 feiert die Hoyer Trophy dann bereits ihr 10-jähriges Bestehen.

Das Video zur Hoyer Trophy 2015. Hier ansehen.