24H Unfallhotline: 0180 234 8 234 hoyer@hoyer.ps

Willkommen im Club.

Die begehrte Kompaktwagenklasse ist um ein Mitglied reicher. Der neue MINI Clubman markiert am 31. Oktober 2015 den Startschuss für die Neuausrichtung der Marke, in deren Verlauf bis 2020 fünf neue MINI-Modelle an den Start rollen sollen. Mit dem Angriff auf die Golf-Klasse will das Mutterunternehmen BMW das Kompaktsegment bereichern.

 

 

 

 

 

 

 

„Der MINI gibt ein Versprechen ab. Zunächst einmal muss er allerdings so fahren wie ein MINI“, verweist Projektleiter Ernst Fricke auf die Eigenschaften, die den Stadtflitzer in der begehrten Kurzversion ausmachen. Ein modernes Äußeres, ein Interieur zwischen hip und luxuriös und nicht zuletzt ein knackiges Fahrwerk, das maximales Gokart-Feeling verspricht. Stolze 27 Zentimeter Zuwachs gegenüber dem MINI-Fünftürer zeichnen den neuen Clubman aus. Gewachsen ist der Clubman– also die Kombivariante des beliebten Lifestylers – nicht nur in der Länge, sondern auch beim Selbstbewusstsein. Leider stand von den zum Marktstart Ende Oktober angebotenen Motorversionen (ein Diesel mit 150 PS sowie zwei Benziner mit 136 und 192 PS – ab 2016 insgesamt drei Diesel und drei Benziner) nur die sportliche Cooper-S-Version für Testfahrten zur Verfügung.

An Leistung und Fahrspaßmangelt es dem Clubman nicht, egal ob mit der Sechsgang-Handschaltung oder dem neuen Achtgang-Steptronic-Automatikgetriebe. Dennoch wird deutlich, dass hinten noch ein um 100 Liter vergrößertes Ladeabteil dranhängt, das zwischen360 und 1250 Litern Stauraumbietet. Allemal genug für den Großeinkauf, das Gepäck fürs Urlaubswochenende oder die Golfausrüstung.

Blickfang des Clubman ist ausnahmsweise mal nicht die überarbeitete Frontpartie, sondern die Heckansicht, die mit den sogenannten Split-Türen aufwartet. Die markanten Doppeltüren sehen nicht nur pfiffig aus, sie lassen sich zudem auf drei verschiedene Weisen öffnen: manuell, automatisch per Funkfernbedienung und auch mit einem Fußschwenk unterm Heck. „Einkäufe müssen somit nicht mehr auf schmutzigen Böden abgestellt werden“, bewirbt Projektleiter Fricke das Bedienelement.

Der Innenraum des Clubman ist unter anderem mit einer umlaufenden Cockpitleiste vollständig neu gestaltet, doch fremdeln muss der Umsteiger vom Dreitürer deswegen nicht. Die Wiedersehensfreude dürfte groß sein. Die nunmehr elektrische Handbremse in der Mittelkonsole kann sogar als Notbremse verwendet werden und besteht den Praxistest ohne Probleme. Die Vielzahl an Assistenzsystemen, die Möglichkeiten der Konnektivität und nicht zuletzt die zahlreichen Optionen zur Individualisierung machen den Clubman insbesondere für jene Autofahrer interessant, die sich von den herkömmlichen Fahrzeugen für Familien abgrenzen und in das Premiumsegment mehr als nur ein bisschen hineinschnuppern wollen.

MINI-Fans kommen nach Soltau

Auch im Soltauer Autopark Gerd Hoyer GmbH feiert der neue MINI Clubman am Samstag, den 31. Oktober 2015 seinen großen Auftritt. Interessierte MINI-Fans können ganz exklusiv einen ersten Blick auf das Fahrzeug werfen und sich hierzu beraten lassen.

Technische Daten zum MINI Clubman

Motoren: 3 Benziner, 3 Diesel +++ Benziner: 75/141–102/192 kW/PS +++ Diesel: 85/140–119/190 kW/PS +++ Max. Drehmoment: 180–400 nm +++ CO2-Emission: 99–144 g/km +++ Beschleunigung (0–100 km/h): 7,2–11,1 s +++ Höchstgeschwindigkeit: 185– 228 km/h +++ Länge/Breite/Höhe: 4,25/1,80/1,44 m +++ Verbrauch: 3,8/4,5 l Diesel, 5,1/6,2 l Super +++ Kofferraum: 360–1250 l +++ Radstand: 2,67 m +++ Preis: 23.900 bis 27.500 Euro