Rund 100 begeisterte Gäste beim Land Rover live-Event

Verfasst am 7 September, 2018

Spannender Info-Abend zum Thema Jagd.

Gemeinsam mit Land Rover hat der Walsroder Autopark Hoyer am Donnerstagabend (6. September), um 19 Uhr zur exklusiven Vortragsreihe „Land Rover live“ eingeladen. Hierbei wurden rund 100 jagdbegeisterte Zuschauer von zwei hochrangigen Gastrednern charmant und mit viel Humor durch die Veranstaltung geführt. Bis in den späten Abend kamen die Gäste bei allerlei Wissenswertem zum Thema Jagen und Jagdpraxis voll auf ihre Kosten.

Wenn im Autopark Hoyer sonst um 19.00 Uhr die ersten Lichter gedimmt werden, kam an diesem Donnerstagabend noch einmal richtig Bewegung in die Verkaufsräume des Walsroder Autohauses in der Gottlieb-Daimler-Straße 15. Zusammen mit dem Premium-Autohersteller Land Rover hatte der Autopark abermals zum Fachvortrag „Land Rover live“ zum Thema Jagen mit den beiden bekannten Jagdexperten Ulf Muuß und Jan-Wilhelm Hammerschmidt eingeladen.

„Die Experten“ beim Thema Jagd

Im ersten Vortrag ging es bei Jan-Wilhelm Hammerschmidt, langjähriger Jäger, Kreisjägermeister im Landkreis Plön und Eigentümer eines Eigenjagdbezirks um das sensible Thema „ Ansprechen von Damwild“. Der erfahrene Waidmann gab Einblicke in die erfolgreiche Bejagung von Damhirschen und gab viel Insiderwissen aus seinem täglichen Wirken als Kreisjägermeister an die Zuhörer weiter. Dabei ging es unter anderem um den richtigen Abschuss-Zeitpunkt die Bestimmung des Alters anhand von Körpermerkmalen beim Wild wie Rückenlinie und Schaufelformen sowie die gesunde Regulierung des Jagdbestands.

Nach einer kurzen Pause, in der sich das Publikum mit Snacks und Getränken versorgen konnte, folgte der Vortrag von Ulf Muuß, seines Zeichens Berufsjäger, anerkannter Schweißhundeführer und Jagdjournalist, zum Thema „Die Saujagd in Zeiten der Schweinepest“.

Muuß nahm in seinem Vortrag Bezug auf eines der aktuell in Jagdkreisen meist besprochenen Themen: die nach Deutschland eingeschleppte Schweinepest.
Er forderte die Jäger auf, alles ihnen Mögliche zu tun, in der Bevölkerung Verständnis zu erreichen, wenn im Februar und März Jagden auf Schwarzwild veranstaltet würden. Im Falle des Krankheitsausbruchs wären nämlich die Landwirte die Hauptbetroffenen. Und die Jäger seien auf deren Flächen unterwegs, fuhr Ulf Muuß fort. Bei einem Ausbruch der Krankheit seien häufig kleinere Schweinebestände betroffen, berichtete er. Fast immer sei der Mensch daran Schuld. Hygiene sei deshalb bei der Jagd besonders wichtig, auch außerhalb des Jagdgebietes. So durchwühlen besonders Wildschweine gerne offene Mülleimer am Rande von Waldgebieten und inmitten der Ortschaften, auf der Suche nach Nahrungsresten, mit denen sich die Tiere im schlimmsten Fall kontaminieren. Die Verbreitung der Krankheit gehe in solchen Fällen oftmals sehr rasant, so dass Jäger angehalten sind, ganze Bestände zu regulieren.

Mit großem Beifall und angeregten Gesprächen im Nachgang ging ein spannender Abend gegen 22 Uhr zu Ende.

Die Vortragsreihe „Land Rover live“ findet einmal jährlich in den Räumen des Autoparks Hoyer statt und behandelt dabei wechselnde Themen, wie Jagd, Segeln, Golfen und viele weitere Themen. Der Eintritt hierfür ist frei.

Kategorien: Allgemein, Bildergalerie

Kommentarfunktion deaktiviert.